Erleben Sie in der Villa Thea den Charme der Jahrhundertwende

1864 als Privatvilla des königlichen Brunnenarztes Dr. Georg Ehrenberg erbaut, kauft 1898 der Geheimrat Dr. Leusser das Anwesen. Ab 1906, mit Bau der „kleinen Villa", erfolgt die Anerkennung als Sanatorium. Das Haus wird von dem Landesverein für innere Mission, den Rummelsberger Anstalten der inneren Mission e.V. und der Arbeiterwohlfahrt als Sanatorium und Kurhaus betrieben. Seit 2013 wird die Villa Thea wieder als privates Kur-Hotel von der Familie Karrer geführt.

Die Heilquellen des bayerischen Staatsbades Bad Kissingen sind seit dem Jahr 823 bekannt. Allerdings wurde die Stadt erst durch König Ludwig II am 24. April 1883 zum Bad erhoben. Erster dokumentierter Kurgast war 1520 Dietrich von Thüngen, Domherr in Würzburg.

Schon 1565 rühmte Dr. Thomas Erastus, Leibarzt des Grafen von Henneberg, die Heilkraft des Kissinger Sauerbrunnens, heute Maxbrunnen genannt, für den Kurbesuch.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erlangte Bad Kissingen seinen Ruhm als „Weltbad”. Dort trafen sich zur damaligen Zeit die Reichen und Schönen. Es gehörte für den Adel und das wohlhabende Bürgertum zum gesellschaftlichen Status, in Bad Kissingen hin und wieder oder sogar regelmäßig die Sommerfrische zu verbringen. Schließlich wollte  man hier nicht nur etwas für seine Gesundheit tun, sondern sehen und gesehen werden. Wandeln Sie mit uns auf den Spuren der Vergangenheit.

Das Kur-Hotel Villa Thea bietet Ihnen in stilvollem Ambiente und bester Lage ein vielfältiges Angebot zur Erhoung und Vitalisierung.

AlteVilla
 

  • 5 x Ü / HP & 9 Highlights
    ab 445,- € / Person (DZ)
  • Fragen Sie uns nach einem Geschenk-Gutschein.

facebook